Einführungsunterricht

D Click 4 Free Glitter Graphics iese Seite ist als Lobpreisung der Heilpflanzen und der weiblichen Heiler gedacht.
Es kann praktizierenden Hexen und Heilern meine ganz persönlichen Erfahrungswerte mit Heilkräutern und Heilpflanzen wiedergeben.
Angefangen hat alles mit einer schweren Krebserkrankung, die nun schon fast 13 Jahre zurückliegt.
Und so lebe ich heute noch......
mit der Kraft des Glaubens an die planetarische Macht und dem Wissen um die Kraft der Wiccas.

Die Verwendung von Kräutern ist eine gesamtheitliche Erfahrung, die sowohl der Heilung von Psyche, Körper und Geist dient.
Ohne Pflanzen gäbe es kein Überleben auf diesem Planeten.
Und somit beginnen wir hier:
........
so long
Eure Hexenessel
Gifs
HEXEN LEBEN IM EINKLANG MIT DER NATUR

HEXEN LASSEN ANDERE IN FRIEDEN LEBEN

HEXEN SIND GEGEN GEWALT

HEXEN SIND KEINE SATANISTEN

HEXEN TÖTEN KEINE TIERE

HEXEN SIND KEINE SEKTEN UND KEINE SEKTENMITGLIEDER

HEXEN MACHEN WAS SIE WOLLEN, WENN SIE DABEI KEINEM SCHADEN

Die Hexenrede:
Tu, was du willst, solange es niemandem schadet!

http://de.wikipedia.org/wiki/Wicca

The Wiccan-Rede http://de.wikipedia.org/wiki/Wicca

Diese lediglich als "Empfehlung, Anleitung" zu verstehende Weisung wurde von Lady Gwen Thompson und Adriana Porter geschrieben. Das erste Mal 1975 veröffentlicht, ist sie dennoch keine neuzeitliche, ;-) sondern wurde schon von den alten Philosophen (u.a.: Aristoteles und Confuzius) "propagiert".

Es gibt mittlerweile viele Übersetzungen der Wiccan Rede, doch alle sagen sie etwas Wesentliches über Wicca aus. Auch, wenn sie als Wiccan-Rede bekannt ist, gilt sie Hexen anderer Ausrichtungen als Anleitung...
und da Click 4 Free Glitter Graphics s soll an dieser Stelle verdeutlicht werden ;-) .


„Auf das Hexenrecht wirst du bauen in wahrhaftiger Liebe und echtem Vertrauen.

Leb' und lass andere leben, sei mäßig beim Geben und mäßig beim Nehmen.

Zieh den Kreis dreimal aus und halte alles Böse raus.

Die Sprüche werden wirksam sein, wenn sie geschmiedet sind im Reim.

Die Augen sanft, die Berührung zart, zuhören vor reden sei deine Art. Wächst der Mond, geh sonnenwendig, tanz und sing das Pentakel lebendig.

Doch heult der Wolf beim blauen Eisenkraut, dann geh der Sonne entgegen, denn der Mond wird abgebaut.

Wenn der Göttin Mond in neuem Stand, küss dann zweimal ihre Hand.

Acht den Vollmond, sei bereit, für Sehnsucht im Herzen ists die rechte Zeit. Lässt der mächtige Nordwind sich spüren, dann streich die Segel und schließ alle Türen.

Der Wind aus Süden bringt Herzen zum glühen, auch du kannst mit ihm in Leben erblühen.

Neuigkeiten wird der Ostwind entschleiern, erwarte und bereite dich vor aufs feiern.

Hat der Wind aus Westen zu befehlen, unruhig sind dann die wandernden Seelen.

Neun Hölzer sind für den Kessel gut, brenn sie schnell mit sanfter Glut. – Der Baum der Göttin ist weise und alt, schade ihm, und ihr Fluch sei dein Gehalt.

Erreicht das Jahr Walburgisnacht, brenne ihr Feuer in voller Pracht.

Ist das Rad bei Jule arriviert, zünde die Fackeln, und Pan regiert.

Alle Pflanzen sollst du hegen, denn das bringt der Göttin Segen.

Die murmelnden Gewässer sind dein Gewissen, wirf einen Stein und du wirst es wissen.

In deiner Not wirst du dich bewehren und niemals den Besitz deiner Nächsten begehren.

Lass dich nicht mit den Toren ein, denn sie bringen dich in falschen Schein. Empfangen und Abschied mit Wärme gemacht, dein Herz wird zum glücklichen Glühen gebracht.

Das Dreifachgesetz sei dein leitender Faden, dreimal bringt's Glück und dreimal den Schaden.

Wenn Mißgeschick regiert dunkle Tage, auf deiner Stirn einen Stern dann trage.

Die, die dich lieben, wirst du niemals betrügen, sonst werden sie auch dich belügen.

Zum Schluss noch acht Worte, und da gilts: „Und schadet es niemand, tu' was du willst!““

Übersetzung des englischen Originals der Wiccan-Rede von Lady Gwen Thompson, Text aus Wikipedia zitiert


Loading...

Montag, 15. August 2011

Waldwichtel und Pilze

Für mich gibt es nichts schöneres als an einem schönen sonnigen Morgen hinauf auf die Berge zu fahren und durch die Wälder streifen.
Die Ruhe, die Luft und die ganzen Lebewesen, denen man begegnet, geben Kraft und Energie, was heutzutage leider viele Menschen nicht mehr kennen.
Allerdings bin ich mit meiner Kamera meist zu langsam.
Neulich habe ich einen grauen großen Wildhasen gesehen, schwups weg war er.

Eins sein mit der Natur........
Ich habe dabei natürlich auch ein Ziel vor Augen......und suche meine Jagdgründe auf.

Pilze und Kräuter sammeln.

Und ein wahres Hexenherz schlägt gleich höher beim Anblick des schönsten aller Pilze, dem Fliegenpilz.
 
Natürlich sollte man diesen Pilz nicht essen, da er ohne Abkochen giftig ist.
Aber der Anblick allein ist schon genug.
Wer mehr über diesen tollen Pilz wissen will, der grabe in meinem Blog nach dem Beitrag über Fliegenpilze.


Ein Babyfliegenpilz hat sich auch noch versteckt..... sieht hier größer aus, als er war.

Wie aus einem Bilderbuch.......

Natürlich gibt es auch essbares in unseren Wäldern, wie zum Beispiel Beeren und diese superfrischen Perlpilze.


Diesen Pilz sollte man jedoch schon sehr gut kennen, um ihn mitzunehmen, da Verwechslungsmöglichkeiten mit dem Pantherpilz oder dem nicht so guten grauen Wüstling bestehen, also Vorsicht wenn man ein Neuling mit Pilzen  ist.

Auch der allseits beliebte sog. Brätling oder Täubling findet sich oft in unseren Nadelwäldern, leider lieben ihn auch die Schnecken sehr, wie diesen, der deshalb nicht in mein Hexenkörbchen gewandert ist.
Von den Täublingen gibt es ganz viele verschiedene, der beste ist der Speisetäubling.
Hier ist noch so ein wunderlicher Pilz, dessen Namen ich nicht eroieren konnte...
Auch dieser durfte weiter-gefressen-werden.

Ich muß in einem meiner früheren Leben wohl ein Jäger und Sammler gewesen sein, denn nicht nur Pilze nehme ich mit - auch "lebende" Hölzer, Wurzeln, in denen ich die Waldgeister, Elfen und Feen sehe.


wenn mein kleiner Drachendelphin dann fertig ist, kommt er bestimmt als Deko auf meine ohnehin schon überfüllten Wände und natürlich nach Bloghausen.


Am liebsten würde ich diesen Wurzelgnom auch gleich mitnehmen, aber ist wohl doch zu schwer für meine zarten Hände-lol

Zum Abschluß meiner Pilztour mache ich immer am Bächlein halt, raste und genieße die Aussicht über das Inntal.

Doch noch nicht- habe noch ein paar Schafgarben entdeckt, die gehören ins Körbchen.

Aber halt, nicht mit dem Grashüpfer.........
Oder will der etwa auch mit mir......

So das war's von meinem kleinen Ausflug in den Wald.
Bis bald, take care
Hexenessel


Kommentar veröffentlichen