Einführungsunterricht

D Click 4 Free Glitter Graphics iese Seite ist als Lobpreisung der Heilpflanzen und der weiblichen Heiler gedacht.
Es kann praktizierenden Hexen und Heilern meine ganz persönlichen Erfahrungswerte mit Heilkräutern und Heilpflanzen wiedergeben.
Angefangen hat alles mit einer schweren Krebserkrankung, die nun schon fast 13 Jahre zurückliegt.
Und so lebe ich heute noch......
mit der Kraft des Glaubens an die planetarische Macht und dem Wissen um die Kraft der Wiccas.

Die Verwendung von Kräutern ist eine gesamtheitliche Erfahrung, die sowohl der Heilung von Psyche, Körper und Geist dient.
Ohne Pflanzen gäbe es kein Überleben auf diesem Planeten.
Und somit beginnen wir hier:
........
so long
Eure Hexenessel
Gifs
HEXEN LEBEN IM EINKLANG MIT DER NATUR

HEXEN LASSEN ANDERE IN FRIEDEN LEBEN

HEXEN SIND GEGEN GEWALT

HEXEN SIND KEINE SATANISTEN

HEXEN TÖTEN KEINE TIERE

HEXEN SIND KEINE SEKTEN UND KEINE SEKTENMITGLIEDER

HEXEN MACHEN WAS SIE WOLLEN, WENN SIE DABEI KEINEM SCHADEN

Die Hexenrede:
Tu, was du willst, solange es niemandem schadet!

http://de.wikipedia.org/wiki/Wicca

The Wiccan-Rede http://de.wikipedia.org/wiki/Wicca

Diese lediglich als "Empfehlung, Anleitung" zu verstehende Weisung wurde von Lady Gwen Thompson und Adriana Porter geschrieben. Das erste Mal 1975 veröffentlicht, ist sie dennoch keine neuzeitliche, ;-) sondern wurde schon von den alten Philosophen (u.a.: Aristoteles und Confuzius) "propagiert".

Es gibt mittlerweile viele Übersetzungen der Wiccan Rede, doch alle sagen sie etwas Wesentliches über Wicca aus. Auch, wenn sie als Wiccan-Rede bekannt ist, gilt sie Hexen anderer Ausrichtungen als Anleitung...
und da Click 4 Free Glitter Graphics s soll an dieser Stelle verdeutlicht werden ;-) .


„Auf das Hexenrecht wirst du bauen in wahrhaftiger Liebe und echtem Vertrauen.

Leb' und lass andere leben, sei mäßig beim Geben und mäßig beim Nehmen.

Zieh den Kreis dreimal aus und halte alles Böse raus.

Die Sprüche werden wirksam sein, wenn sie geschmiedet sind im Reim.

Die Augen sanft, die Berührung zart, zuhören vor reden sei deine Art. Wächst der Mond, geh sonnenwendig, tanz und sing das Pentakel lebendig.

Doch heult der Wolf beim blauen Eisenkraut, dann geh der Sonne entgegen, denn der Mond wird abgebaut.

Wenn der Göttin Mond in neuem Stand, küss dann zweimal ihre Hand.

Acht den Vollmond, sei bereit, für Sehnsucht im Herzen ists die rechte Zeit. Lässt der mächtige Nordwind sich spüren, dann streich die Segel und schließ alle Türen.

Der Wind aus Süden bringt Herzen zum glühen, auch du kannst mit ihm in Leben erblühen.

Neuigkeiten wird der Ostwind entschleiern, erwarte und bereite dich vor aufs feiern.

Hat der Wind aus Westen zu befehlen, unruhig sind dann die wandernden Seelen.

Neun Hölzer sind für den Kessel gut, brenn sie schnell mit sanfter Glut. – Der Baum der Göttin ist weise und alt, schade ihm, und ihr Fluch sei dein Gehalt.

Erreicht das Jahr Walburgisnacht, brenne ihr Feuer in voller Pracht.

Ist das Rad bei Jule arriviert, zünde die Fackeln, und Pan regiert.

Alle Pflanzen sollst du hegen, denn das bringt der Göttin Segen.

Die murmelnden Gewässer sind dein Gewissen, wirf einen Stein und du wirst es wissen.

In deiner Not wirst du dich bewehren und niemals den Besitz deiner Nächsten begehren.

Lass dich nicht mit den Toren ein, denn sie bringen dich in falschen Schein. Empfangen und Abschied mit Wärme gemacht, dein Herz wird zum glücklichen Glühen gebracht.

Das Dreifachgesetz sei dein leitender Faden, dreimal bringt's Glück und dreimal den Schaden.

Wenn Mißgeschick regiert dunkle Tage, auf deiner Stirn einen Stern dann trage.

Die, die dich lieben, wirst du niemals betrügen, sonst werden sie auch dich belügen.

Zum Schluss noch acht Worte, und da gilts: „Und schadet es niemand, tu' was du willst!““

Übersetzung des englischen Originals der Wiccan-Rede von Lady Gwen Thompson, Text aus Wikipedia zitiert


Loading...

Samstag, 28. Juli 2012

Schwammerlsaison

Hallo meine Lieben,

was macht eine hexenessel bei so einem Regenwetter?
 vor einer Woche, gut verpackt, behütet und bewaffnet mit meiner Wald- (Korb und Messer) und Bergausrüstung (Bergschuhe, Hut, Jacke)...
über Stock und Stein..... bis auf die Haut naß.....




aber eine tolle  Ausbeute ...

Die Leidenschaft des Pilzesammelns war  danach wieder geweckt und ich heute morgen auch....
Ab in meinen Schwammerwald- bereits um 8 :00 Uhr früh waren die ersten unterwegs - heute ausnahmsweise trocken.....noch...ich auch.....
denn Hexenessel weiß, wo dieser Pilz wächst, ist in Symbiose sein Freund der Steinpilz nicht weit.
Und wie fast immer wahr.....
Der Steinpilz auch genannt: Herrenpilz, Braunkopp, Dobernigl -lat. Boletus edulis ist wohl der beste aller Speisepilze und wird deshalb regelrecht gejagt... und mancherorts durch rohes Ausreißen auch ausgerottet.
Er ist auch einer der wenigen Pilze, die in kleinen Mengen roh gegessen werden können-
 mein Carpacio a la Boletus
Wenn ich Steinpilze auch junge Exemplare mitnehme, schneide ich diese immer mit dem Messer ab und decke danach den Boden wieder zu, so daß ich das Myzem nicht beschädige und die Pilze weiterwachsen können.

Auch ganz junge sind viel zu schade zum stehen lassen, denn kommt man wieder sind sie weg oder von Würmern durchfressen,
deshalb gab es eine stattliche Ausbeute von 25 Steinpilzen, wenn auch nur 3 mittelgroße dabei waren, der Rest ist wichtelmäßig klein.

Im Gegensatz dazu ist der sogenannte gelbe Steinpilz, den ich vor einer Woche gefunden habe ganz selten und ich habe in meiner mittlerweilen 40 jährigen Schammersammlerei noch nie auch nur einen einzigen gesehen und gefunden.
Und weil mich die Pilze wirklich interessieren und ich gerne noch Neues dazu lerne ab in den Korb.



Deshalb war ich mir nicht sicher, ob er das auch ist..., aber nach reiflichem Studium meiner Pilzliteratur habe ich mich getraut und ihn gegessen. Schmeckt nicht ganz so gut wie der Steinpilz, wird aber als sehr gut geführt.
wie ihr seht- ich hab's überlebt.
Und was da noch so alles zu finden war heute- einfach ein Paradies für mich. Ich bin jedesmal total happy wenn ich etwas finde.

Das sog. Schweinsohr- lat. Gomphus clavatus ist ein ganz spezieller Pilz und man setzt es dem Pfifferling gleich, hat einen sehr feinen Geschmack, wächst aber nur in höheren Lagen, eben da wo ich war auf  ca. 1400 m Seehöhe, im Gebirge.Man sieht ihn manchmal fast nicht, wegen seiner dunklen Farbe, aber hier sehr gut.


Der Perlpilz - lat. Amanita rubescens-wächst massig, und ich glaube der Grund ist dieser, daß die meisten Sammler ihn einfach stehenlassen, weil sie ihn nicht sicher erkennen können (ihr seht ja an den drei Bildern oben wie unterschiedlich er aussehen kann)- mein Glück, den der Geschmack in einem Mischgericht ist sehr gut.
Den Perlpilz erkennt man eigentlich ganz einfach, wenn man die Haut abzieht, was man beim Putzen ohnehin machen muß, er rötet dann leicht,auch der Stiel ist rötlich.  
Aber wer sich nicht sicher ist sollte ihn einfach stehenlassen- ich freue mich nachher.

Täublinge in allen diversen Farben nimmt man nur wenn sie klein und frisch sind, solche Exemplare wie oben lasse ich stehen.
Die Täublinge braucht man nur roh mit der Zunge berühen und alles was scharf oder bitter ist, gehört nicht in den Korb.

Ein Pilz, den ich euch noch zeigen möchte ist die Rotkappe, Rothäutchen, Schwarzschuppiger Birkenröhrling- lat. Leccinum testaceoscabrum).Diese habe ich letzte Woche gefunden, sie sind nur im Frühsommer zu finden (jetzt eine Woche später nicht mehr).
Die Rotkappe verfärbt sich leicht bläulich nach Anschnitt und beim Kochen bekommt sie eine ganz dunkle Färbung, hat allerdings auf das Aroma keinen Einfluß.
Es gibt noch einen Pilz, den filzigen Gelbfuß der frisch oranhe ist und nach dem kochen dunkellila ird-schaut cool aus in einem Mischgericht :-)
Etliche Pilze verfärben sich blau, am stärksten der Hexenröhrling (ich liebe die Farben des Hexenröhrlings), den man auch nur im Frühsommer findet.

Im Körberl, nach meinem ersten Schwammerlsuchen Rotkappen und Hexenröhrlinge neben anderen.

Aber heute nach drei stündigem steilen Anstieg habe ich mein Putzplatzerl neben einer kleinen Quelle erreicht, der Korb war schwer, die Füße schmerzten, aber ich bin mit meiner Ausbeute mehr als zufrieden gewesen und meine Nachbarn freuen sich auch....
wenn nur die Putzerei nicht wäre, aber hier läßt sich auch dies herrlich erledigen und der sog. Pilzabfall bleibt da wo er herkommt.

 Und so ganz nebenbei wandern meine Augen während des Putzen schon wieder weiter, was wäre eine
Kräuterhexe, wenn sie das stehenlassen würde - diese schönen Kräuter müssen auch noch mit.


Alpenschafgarben sind einfach größer und schöner, natürlich gewachsen ohne Düngemittel auf den Wiesen und deshalb umso wirksamer.
Über die Schafgarbe habe ich einen Kräuterbeitrag geschrieben- blog search Schafgarbe, wer das gerne nochmals nachlesen möchte, es gibt auch ein Rezept von mir mit Schafgarbe- den Muntermachertee- findet ihr alles hier bei mir.... 

So nun aber ab nach Hause, das nächste Gewitter naht- ein wahres Schammerlwetter heuer- na ja hab ja noch etliche Freunde und Arbeitskollegen, die sich freuen, den für meinen Eigenbedarf hab ich jetzt genug .

Und meine beiden Mietzen Calimero und Laila wollen auch noch etwas Zeit mit mir verbringen, die Wochenenden sind ohnehin zu kurz und die zwei ziemlich viel allein, speziell im Sommer.


 Dies sollte eigentlich eine Ablage im Flur bleiben, aber nachdem alles immer heruntergepurzelt ist, habe ich ihnen eine Auflage gekauft, die nicht rutscht und siehe - Laila genießt es....nun ist es wieder zu klein für beide- na ja Ablage erweiteren oder ?

 
Allen ein schönes Wochenende, bzw. einen schönen Sonntag.
Take care, blessed be



Eue Hexenessel


Kommentar veröffentlichen